Wellington 2

Dienstag, 04.03.2014

Ich bin jetzt schon eine ganze Weile in Neuseeland bzw. in Wellington. Neben dem Arbeiten im Kindergarten, treffe ich mich ab und zu mit meinen deutschen Mädels. Ich habe aber auch schon ein paar andere Mädels aus Deutschland kennen gelernt. Am Wochenende bin ich meistens auf Märkten (z.b. Lebensmittelmarkt oder Festivalartige Märkte) oder erkunde Wellington.

An einem Wochenende war ich zum Beispiel im Nationalmuseum Te Papa:

Hier hab ich auch diese kleinen süßen DInger gesehen:

Desweiteren war ich auch auf einem Markt, der so eine Art Mischung aus Messe, Floh- und Jahrmarkt ist. Geht in die Richtung eines Festivals. Ein solches Festival war in der Nähe vom Strand, was ich gleich mal ausgenutzt habe.

Vergangenes Wochenende hab ich eine Movie Tour gemacht, bei der verschiedene Orte angefahren wurden an denen für die Herr der Ringe FIlme gedreht wurde. Es war echt witzig und ich habe Wellington von einer anderen Seite kennen gelernt.

Am Sonntag war ich dann wieder auf so einem Markt bin dann aber bei dem schönen Wetter nach Hause gelaufen und hab Mt Victoria "bestiegen". (ist nicht wirklich hoch ^^) Ich hatte einen genialen Blick auf den Hafen von Wellington:

In vier Wochen kommt dann auch schon Tom mich besuchen. Ich freu mcih sehr ihn wieder zu sehen und in sieben Wochen nach hause zu kommen.

Wellington

Samstag, 25.01.2014

Schlussendlich bin ich nun in Wellington angekommen. Am Flughafen haben mit Helen und ihr Mann Laurence (Laurie) abgeholt. Helen ist meine Anleitung im Kindegarten und ich bin voll froh dass ich bei ihr und ihrer Familien wohnen darf.

Helen und Laurie

Am Samstag angekommen haben mich Helen und Laurie in die Stadt begelitet und sind mit mir indisch essen gegangen.

Neben Helen und Laurie wohnen auch noch ihr Sohn Nathan und ein paar TIere hier:

Hund Andre:

Katze Emily

und noch ein paar Vögel!

***

Hier mein Zimmer

Mein Zimmer

Das ist der Blick von Helens und Lauries Haus aus. Echt schön, oder?

Am Montag hatte ich dann auch schon meinen ersten Tag im Kindergarten. Dort gibt es zwei Gruppen: Eine mit unter-Zweijährigen und und eine mit über-Zweijährigen.

Hier sieht man einen Teil vom KiGa. Ich bin meistens bei den unter 2-Jährigen und es macht mir sehr viel Spaß und die kleinen Kiddies sind echt mega süß.

Helen und Laurie haben mir auch schon vieles gezeigt, unter anderem Weta Cave: das ist der Ort wo viele Spezialeffekte, Kostüme und etc. gemacht wurden , z.B von Herr der RInge und Hobbit, bzw King Kong und vielen mehr:

 

Hier ein Blick vom Hafen in der Innenstadt aus

Jeden Sonntag ist ein großer Gemüse- und Obstmarkt. ist echt voll gut und vor allem günstig.

Gestern (8/2/14) habe ich mir endlich einen Wunsch erfüllt:

Ich wollte nämlich schon lange einen Cowboyhut haben!!!

Soweit von den ersten zwei Wochen in Wellington.

Christchurch

Freitag, 24.01.2014

Hier in Christchurch war unsere Reise mit Kiwi Experence zu Ende. Ein Tag bevor unser Flug nach Wellington ging, sind wir in Christchurch angekommen und haben die Stadt angeschaut.

 

Canterbury Museum

In diesem kostenlosen Museum habe ich von Maori Geschichte über moderne Kunst und  Wild Wild West Atmosphäre...

 

...bishin zu einen total verrückten Haus von einen Ehepaar aus Neuseeland, viel entdeckt. 

***

Wer es nicht weiß: 2010 war ein starkes und mehere schwächere Erdbeben die einige Gebäude im Zentrum der Stadt zerstört haben. MIt diesem Trämli konnte man eine Stadtrundfahrt machen:

Cable Car

Besonders vom Erdbeben betroffen ist die Christchurch Cathedral:

zerstörte Cristchurch Cathedral

So sah die Cathedral vor dem Erdbeben aus.

Turmspitze:

Die Laden in der Innenstadt sind jetzt nicht mehr in Gebäuden sondern langerfristig aber doch vorrübergehend in Containern:

Hier eine Brücke die repariert werden muss:

Am nächsten Tag sind wir dann schon an den Flughafen gegangen und sind mit JetStar nach Wellington geflogen. In wenn es hochkommt 45 Minuten!!

Cook Strait

Lake Tekapo

Donnerstag, 23.01.2014

Lake Tekapo

Auf dem Weg nach Tekapo haben wir einen kurzen Halt am Lake Pukaki gemacht. DIe Farbe des Sees war einfach unfassbar schön:

  Landschaft auf dem Weg nach Tekapo

Lake Pukaki

Landschaftauf dem Weg nach Tekapo

Lake Tekapo

Good Shepherd Kirche am Lake Tekapo

Veronika, Mirjam und ich am Lake Tekapo. (von Rechts)

Auch hier sind wir eine Nacht geblieben. Unsere Rundreise durch Neuseeland war fast zuende. Am nächsten Tag ging es schon weiter nach Christchurch.

Queenstown und Milford Sound

Dienstag, 21.01.2014

Queenstown

In Queenstown angekommen haben wir unser Quartier bezogen und habens uns in dem Städtchen umgesehen: Queenstown liegt direkt am See Wakatipu. Hier waren wir drei Nächte. 

  Lake Wakatipu

Alter Dampfer auf Lake Wakatipu

Von unserem Hostel aus war diese kleine Kirche zu sehen:

Kirchenraum

Orgel

Am Abend haben wir uns dann an den Strand des Sees gechillt und haben das schöne Wetter genossen.

Ganz klares Wasser. Leider war es doch etwas zu frisch zum Baden

Am nächsten Tag haben wir einen Ausflug zu Milford Sound gebucht. Dieser beinhaltete eine 6stündige Fahrt auf einer der gefährlichsten Strecken der Welt hin zum Milford Sound. Dort haben wir eine 3stündige Bootsfahrt gemacht und sind dann die selbe Strecke wieder zurück gefahren.

Milford Sound

Auf dem Weg nach Milford Sound haben wir eine geniale Landschaft betrachten können.

Wasserfall

Hier konnte ich an einem Fluss meine Flasche mit frischen Quellwasser auffüllen. War echt super im Gegensatz zu den gechlroten Wasser aus dem Hahnen.

Kea, einheimischer Papagei von Neuseeland.

 

Auch die Landschaft vom Boot bzw von Milford Sound aus war einfach gigantisch:

einer der größten Wasserfälle Neuseelands

Selfi

 

Seelöwen

Wanaka

Montag, 20.01.2014

Wanaka

Hier in Wanaka sind wir gegen Abend angekommen und haben uns einen leckeren Nudelauflauf gemacht (neben Toastbrot echt was besodneres). Am nächsten Morgen auf dem sind wir weiter in Richtung Wueenstown gefahren. Allerdings sind wir nach kurzer Fahrt In ein Haus namens "Puzzle World"  gegamgen. War echt witzig.:

Puzzle World

irgendwie komisch oder?

Einmal klein....

Einmal groß.....

Kurz vor Queenstown haben wir einen Halt an einem Fluss gemacht, wo man Bungy-Springen machen kann. Keine Angst ich habs nicht gemacht, obwohl es mich schon irgendwie gereizt hat. Allerdings war der Auslick echt wunderschön.

Einfach ungöaublich krasse Wasserfarbe

Franz Josef

Freitag, 17.01.2014

Franz Josef

hier angekommen haben wir unsere kleine Hütte bezogen und sind anschließend Essen kaufen gegangen:

Unsere kleine Hütte

In Franz Josef  sind wir zwei Tage gebllieben. Am Morgen des zweiten Tages sind wir auf dem See Mapourika Kayak gefahren. Es war einfach genial. Es war viel mehr zu genießen, da es keine WEllen gab und dadurch man schneller vorwärts kam.

Kayakfahren, im Hintergrund die genialen Berge

Durch einen Seitenarm durch den Urwald am See

Gruppenfoto auf dem See

In der Zeit in Franz Josef habe ich noch einmal eine Tour auf dem Pferd gemacht. Es war nicht ganz so gut wie in River Valley aber trotzdem ganz gut bzw. ich konnte eine geniale Landschaft betrachten, denn Franz Josef ist bekannt für seine Gletscher: Franz Josef Gletscher und Fox Geltscher.

Franz Josef Geltscher

Gruppenbild von unserer Reitgruppe

Ich und das Pferd

Schließlch sind wir dann weiter gefahren nach Wanaka.

Cape Foulwind und Pancake Rocks

Freitag, 17.01.2014

Cape Foulwind und Pancake Rocks

In Westport angekommen hat es leider die ganze Zeit geregnet und wir haben uns mit ein paar anderen Leuten Filme angeschaut. am tag daruaf sind wir weiter nach Franz Josef gefahren. Auf dem WEg dorthin haben wir Cape Foulwind, wo Seelöwen zu sehen sind, und die Pancake Rocks gesehen.

Cape Foulwind

Cape Foulwind

Drei oder vier zusammengewachsene Bäume

Pancke Rocks

Das Meerwasser spritzt durch die Felsspalten nach oben

 

Felsen die aussehen wie viele Stapel von Pfannkuchen

Pancake Rocks


Seelöwe


Kaiteriteri

Donnerstag, 16.01.2014

Kaiteriteri

Von River Valley aus sind wir mit dem Bus nach Wellington gefahren und sind dort für eine Nacht geblieben. Da ich ja wusste, dass ich noch weitere drei Monate hier hab, hab ich den Abend genutzt, um mich auszuruhen und alles Erlebte Revue passieren zu lassen. AM nächsten Morgen sind wir 3 Stunden mit der Fähre von Wellington (Nordinsel) nach Picton (Südinsel) gefahren. Von dort aus sind wir nach Kaiteriteri gefahren. Dort wollten wir eine Tour durch den Abel Tasman Nationalpark machen, allerdings haben sich dafür zu wenig Leute angemeldet weshalb es abgesagt wurde. Stattdessen haben wir uns an den wunderschönen Strand gelegt und ich habe fleißig Muscheln gesammelt.

Mirjam und ich am Strand von Kaiteriteri

Ich beim Muscheln sammeln...

Krabsschere gefunden!

Am Abend haben wir dann noch einen leckeren Burger gegessen.

Auch am nächsten Morgen vor der Abfahrt nach Westport sind wir noch einmal zum Strand gegangen und haben es in vollen Zügen genossen.

River Valley

Montag, 13.01.2014

Tawhai Falls

Hier im Tongario Nationalpark haben wir einen kurzen Spaziergang zu den Tawhai Falls gemacht, wo wieder eine bekannte Szene aus "Der Herr der Ringe" zu erkennen ist. Hier an diesem Wasserfall fängt "Gollum" seinen "frischen Fisch":

Tawhai Falls

Sieht man relativ oft diee Schilder!

Und hier in ausgestopfter Form:

Kiwi mit Kiwiei!

Übrigens: Das Ei des Kiwis istim Verhältnis von Größe von Ei und Vogel das größte unter den Vögeln!

Jaaa, ab und zu regnet es auch. Lächelnd

River Valley

River Valley ist, naja wie soll ich sagen... wirklich am Ar*** der Welt! Zivilisation=0, Handyempfang=0, SChön= 1000.....%ig cool! Hier haben wir in einem Hostel gewohnt das echt genial aussah und den Charme einer Ranch hatte.

Haupthaus

Bar und Küche im Haupthaus

Der River (Fluss) von River Valley

Eigentlich wollten wir schon am Nachmittag einen Reitausflug machen aber leider waren die Plätze schon voll, deshalb am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang. :)

Schafe......

Sie sind einfach überall.......Määäääääh!

Ich auf Dude! Er ist einfach genial gewesen!

Wäre er nur "etwas" kleiner hätte ich ihn am liebsten in meinen Koffer gepackt!!! Es war so  ein tolles Gefühl über die Weiden und den Schafen hinterher zu galoppieren! Loved it!

Perfekter Start in den Tag!

Taupo

Samstag, 11.01.2014

Taupo

In Taupo angekommen haben wir erstmal die Stadt etwas erkundet und sind dann am Abend früh ins Bett, da die beiden anderen Mädels eine große Wanderung vorhatten und ich einen Segelturn. Hier ein paar schöne Sonnenuntergangsbilder:

 

 Beides hat sich als echt schon herausgestellt.. Leider kann ich von meinem Segelturn keine Bilder zeigen, da diese irgendwie auf der Speicherkarte verloren gegangen sind.jedenfalls sind wir dann gegen Abend noch zu einer heißen Quelle gelaufen, um etwas zu relaxen. Das witzige daran war, dass sich wie aus dem nichts ein kleiner heißer Wasserfall ausbreitet und in einen ziemlich kalten Fluss mündet. Es war einfach unbegreiflich...!!!

Weg zur Quelle

Unterhalb der Brücke ist dieser heiße Wasserall zufinden! Perfekter Ausklang des Abends bevor es am nächsten Tag schon wieder weiter geht in Richtung River Valley!

Rotorua

Freitag, 10.01.2014

Hobbiton (Matamata)

Auf dem Weg nach Rotorua, wo sich unsere Unterkunft befand, sind wir in Hobbiton eingekehrt. Lächelnd Wem das ichts sagt: Das ist die Originalkulisse zum Film "Der Hobbit"!!! Wem das auch nichts sagt: Google kann da weiter helfen. Zwinkernd Auf jede Fall wurden wir dort abgesetz und schon konnte die Reise in die Welt der Hobbits beginnen:

Mit diesem alten Bus sind wir von der Abholstelle nach Hobbiton gefahren

Vorne: Ich, Hinten: Hobbithöhle

Hobbithöhle, diesmal mit grüner Tür :D

Blick auf Hobbiton

Blick auf den

Bilbos Hobbithöhle (Hauptfigur in

Nochmal Bilbos Hobbithöhle mit dem bekannten Schild am Gartentor

Bilbos Tür

Sams Haus aus

Es ist so krass, wie detailgetreu alles gestaltet wurde und vor allem wie aufwendig das war. Z.B. der Baum auf Bilbos Höhle ist nicht echt!! Er besteht aus was weiß ich wie vielen hundertausend Teilen, die zusammengeklebt werden mussten! Einfach verrückt, aber echt schön und cool! Nebenbei ist auch zu erwähnen, dass die Höhlen zwar alle begehbar sind aber nur soweit dass Menschen die darin verschwinden können. sie sind also nicht bewohnbar. Nur das Gasthaus ist voll ausgebaut!

Gegen Ende der Besichtigung sind wir dann in Richtung Gasthaus "The Green Dragon" (zu Deutsch: Der Grüne Drache) gegangen, um dort unser gratis Bier zu bekommen.

Wegweiser zum

Auf der Brücke zum

Ich im

Feuerstelle

Eingangstüre

Weitere Türe, sehr schön verziert

Hobbits hinter der Bartheke :D

Prost!

Das war Hobbton!

 

Rotorua

Nach unserem Besuch in Hobbiton sind wir nach Rotorua weiter gefahren. Dort haben wir eingecheckt und uns für unseren Besuch in einem Maori Dorf fertig gemacht. Der Abend war einfach genial:

Typische Maori Schnitzereien am Eingangtor zum Dorf

 

Maori Männer in traditioneller Kleidung

Jeder Bus voll mit Besuchern des Dorfes, mussten einen Häuptling stellen, der dann von dem der Maori begrüßt wurde.

Maori Häuptling

Geschnitze Figuren im Dorf

Einfach geniale Atmosphäre!

An dieser Stelle wolte ich eigentlich Videos einfügen, aber aus irgendeinem Grund scheint dies nicht zu funktionieren, daher erzähle ich euch kurz was cih noch so erlebt habe:

Nachdem uns die Herstellung traditioneller Kleidung, sowie Tänze und ähnliches gezeigt wurden, haben die Maoris uns gezeigt wie sie damals gekocht haben:

Traditionell gekleidete Frauen

Ein Loch im Boden, das mit heißen Steinen gefüllt wird und dann die Zutaten darauf in Körben und schließlich zugedeckt gegart werden.

Leckeres Essen. Das haben wir dann auch später bei einem gemeinsamen Essen it weiteren Gerichten verzehrt. Doch zuvor haben wir noch eine Vorführung traitioneller Musik und Lieder bekommen.

***

Am nächsten Morgen ging es dann auch schon weiter, allerdings haben wir innerhalb von Rotorua noch einen Stop bei einem Kulturzentrum und Thermalpark eingelegt, um noch mehr über die Maori und ihre Kultur zu erfahren und Geysire zu sehen: Das "Te Puia":

Eingangsbereich, Moderne Version des Eingangs eines Maori Dorfes

Werkstatt der Schnitzer

Hier lernen noch heutzutage die Kinder der Maori die Handwerkskunst ihrer Kultur.

Bei der Arbeit

Farn, mit noch zusammen gerollten neuen Blatt

Soweit ich mich erinnern kann, ist der noch zusammen gerollte Farn das Symbol für "neues Leben" bei den Maori.

Heißer Dampf kommt einfach aus der Erde

Auf dem ganzen Gelände kamen aus dem Boden Dämpfe heraus, meist Schwefelhaltig...also ums klar auszudrücken: es hat teilweise ziemlich gestunken!!!

Unsere Tourleiterin hat uns in dieser heißen Quellen innerhalbvon 8 mInuten Eier gekocht!

Ausbruch des Geysirs

Hier im "Te Puia" haben wir auch das Nationaltier, den Kiwi, gesehen. Da diese flugunfähigen Vögel nachtaktiv sind haben wir diese nur in einem dunklen Raum ansehen können und konnten auch kein Fotos machen, da sie durch den Blitz sterben können. Daher gibt es leider kein Bild.

Anschließend sind wir dann weiter gefahren:

brodelnder Matsch...:D

Ein weiterer Halt haben wir bei den "Huka Falls" (zu Deutsch: Huka Wasserfälle) gemacht:

Die Farbe des Wassers ist einfach der Hammer!!!

Schließlich sind wir dann in weiter nach Taupo gefahren.

Waitomo

Donnerstag, 09.01.2014

Alte Goldmine

Auf dem Weg nach Waitomo haben wir noch bei einer alten Mine angehalten. Auf dem Weg dort hin, habe ich einen genialen tropischen Waldspziergang gemacht. Dabei waren sind einige Überreste der Mine zu sehen gewesen:

Fluss

Minengang

Black Water Rafting "Labyrinth"

In Waitomo hatten wir eine kleine Hütte über zwei Etagen verteilt ganz für uns, das sogar ein eigenes Bad hatte. Einfach schön und im Vergleich zu anderen Unterkünften echt komfortabel. Noch am gleichen Tag haben wir eine Aktivität gebucht: Black Water Rafting. Hierbei sind wir komplett in Neopren-Anzüge gekleidet und mit einem Gummischwimmreifen bestückt in eine unterirdische Höhle geklettert (natürlich mit einem Guide) und sind dort in einem unterirdischen Fluss entlang geschwommen:

Gruppenfoto

Ab nach unten...

so in etwa sind wir durch die Höhlen geschwommen...

Da saß ich also in dem Gummireifen und bin durch die gegen geschwommen... Aber so ganz gechillt war das dann doch nicht: Das wasser war extreeeeem kalt und zwischendurch mussen wir durch das Wasser waten, über Felsen klettern und sogar von 2 (kleinen) Wasserfällen rückwärts mit dem Reifen unterm Popo hinunter springen. das erste Mal war etwas seltsam aber es war eine mega coole Aktion! Und als cooler Nebeneffekt:Glühwürmchen!!!!!!

tausende Glüwürmchen in der Kompletten Höhle

Eigentich sind diese Glühwürmchen in den Höhlen die Maden, also die noch nicht voll entwickelten Glühwürmchen (Leuchtkäfer). Und das was leutet ist nicht die Made selbst sondern eigentlich das was halt bei jeden Lebewesen irgendwann hinten rauskommt...Lachend Aber doch irgendwie schön, oder?

Cathedral Cove und Hot Water Beach

Mittwoch, 08.01.2014

Cathedral Cove

Auf dem Weg von Auckland Richtung Hot Water Beach, haben Mirjam, Veronika und ich Konstantin kennen gelernt. Meistens hält der Kiwi Experience Bus zwischendurch bei großen Supermärkten, damit man sich Essen und Trinken kaufen kann. Auch auf dieser Strecke haben wir bei einem Großen Supermarkt Halt gemacht und wir haben beschlossen gemeinsam Konstantin etwas zu kochen. Gegen 15:30 Uhr habe ich dann eine Kayaktour angefangen. Dabeisind wir zu einer bekannten und beliebten Stelle gefahren:

Strand von dem aus wir mit den Kayaks losgepaddelt sind

Strand bei Cathedral Cove

Cathedral Cove, ein Loch im Felsen, durch das man durchgehen kann!


Blick aus dem Durchgang heraus

Hier erkennt vielleicht der ein oder andere eine Kulisse aus einem Film und Nein es ist nicht " Der Herr der RInge" oder "Der Hobbit". Zunge raus (Tipp: Aslan)

Kayaky am Strand

Hier sind wir hingepaddelt und haben eine heiße Schokolade getrunken und Cookies gegessen. Zur Inselgruppe im Hintergrund sind wir dann auch noch hingefahren. Dort sind wir durch eine Höhle hindurch gepaddelt. Es war wirklich sehr anstrengend bei Wellengang ein Kayak in die richtige Richtung zu steuern. Aber es war einfach eine unglaublich und  wunderschöne Landschaft und eine geniale Erfahrung.

Heiße Schokolade am Strand :)

 

Im Kayak

Im Kayak waren wir immer zu zweit, weil man dadurch schneller vorwärts kommt und man nicht so schnell umkippt. Die Person hinten (in dem Fall Ich) hat Pedale durch die ein Ruder am Heck des Kayaks gesteuert werden kann. ist echt nicht ganz so einfach gleichzeitig zu paddeln und zu steuern. Lachend

Hot Water Beach

Nach dem Kayakfahren sind wir zurück ins Hostel und haben uns nach dem Abendessen auf den Weg zum Strand gemacht, denn Hot Water Beach ("Heißwasserstran") heißt deshalb so, weil in den Stunden vor der Flut, heißes und damit meine ich teilweise wirklich fast schon kochend heißes Wasser aus de Sand kommt. Irgenwer muss wohl auf die Idee gekommen sein, Löcher zu graben, sich eine gut temperierte Stelle zu suchen und sich dort hineinzusetzen bis die Flut kommt. Und so taten wir es gleicht:

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Es ist gaaaar nicht so einfach eine Stelle zu finden, die die richtige Temperatur hat: ist es an der einen Stelle mega heiß so kann nur 10 cm nebenan das Wasser eiskalt sein... wir haben uns wortwörtlich den Ar*** (Popo) abgefroren und uns die Füße verbrannt...

So in etwas sieht dann der Strand aus! Einfach nur witzig und nicht wirklich zu begreifen...

Zeigt her eure Füße,...

Wer will konnte sich auch im Meerwasser abkühlen...

Nach diesem ereignisreichen Tag sind wir dann alle müde ins Bett gefallen, aber natürlich erst nach einer Dusche, die dann gegen Ende fast als Strand durchging. Zwinkernd

Bay of Islands - Paihia

Dienstag, 07.01.2014

Paihia

Auf der Fahrt von Auckland hoch nach Paihia habe ich vor allem die schöne Natur und Schafe gesehen:

Lämmer, richtig goldig

In Paihia angekommen, hatten wir die Möglichkeit mit Delfinen zu schwimmen. Doch leider war nur eine begrezte Anzahl an Plätzen frei und wir hatten leider Pech. Daher haben Mirjam und ich für den nächsten Morgen (07/01/14) "nur" eine Bootstour gemacht, die das sehen von Delfinen, die Fahrt zu einem bekannten Felsen und das Halten auf einer Insel beinhaltete. Doch auch das hat sich mehr als gelohnt:

Strand von Paihia

Strand von Paihia

Strand von Paihia

Delfine!!!!! Leider waren die zu schnell für meine Kamera :)

Insel, vom Boot aus

Mirjam und ich auf dem Boot

Hole in the Rock (

Hole in the Rock, nachdem wir durchgefahren sind!!

Auf der Insel: Einfach wunderschön!!

Strand

extrem klares Wasser

Christmas Tree (

Einfach paradisisch!!

Nachdem wir gerade noch rechtzeitig zur Abfahrt des Bussesvon der Bootstour zurück gekommen sind, haben wir auf dem Weg zurück nach Auckland ein paar Zwischenstops gemacht. Dabei sind diese Bilder entstanden:

Auf dem Weg zum Wasserfall

Whaitangi Wasserfall

Gegen Abend sind wir dann wieder in Auckland angekommen, um am Tag darauf weiter Richtung Hot Water Beach zu fahren.

Auckland: Ankunft am 03/01/14

Sonntag, 05.01.2014

Flug und erste Tage in Auckland

Nachdem ich am 31 Dezember von Freiburg aus mit dem Fernbus nach Stuttgart zu Mirjam gefahren, die ebenfalls Kindheitspädagogik studiert und mit mir nach Neuseeland geht. Dort haben wir zusammen mit ihrer Familie Sylvester gefeiert. Am 01. Januar haben ihre Eltern uns dann nach München an den Flughafen gefahren. Am Münchner Flughafen

Von München aus sind wir dann innerhalb von ca. 6 Stunden nach Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, geflogen, wo wir dann ca. 11 Stundne Aufenthalt hatten. Diese lange Zeit haben wir mit Filme schauen und Schlafen verbracht. Nach weiteren langen 13 Stunden sind wir in Brisbane, Australien gelandet und nach nur 1 Stunde weiter nach Auckland geflogen. ENDLICH DA! Vom Flughafen aus sind wir dann mit dem Bus ins Stadtzentrum zu unserem Hostel gefahren.Nach dem ersten SCHOCK über den Zustand des Zimmers Verschlossen, haben Mirjam und ich uns auf den Weg gemacht und die Stadt erkundet:

Skytower, höchster Fernsehturm der südlichen Hemisphäre

 

Grooooooßer Santa.... aber extrem seltsam anzusehen, wenn man selbst in Shorts und Flipflops unterwegs ist.

Skyline von Auckland

Solche Bäume wachsen mitten in der Stadt.

Am 4. Januar kam dann auch die Dritte im Bunde der Neuseelandreisenden an: Wir haben Veronika in der Stadt getroffen und sind dann zusammen am Sonntag (05/01/14) in das Auckland Museum gegangen. Zuerst haben wir uns etwas verirrt bzw. den Weg dort hin deutlich unterschätzt. Aber als wir dort angekommen sind, haben wir sehr viel über die Geschichte und die Kultur gelernt:

Typisches Maori Haus mit beeindruckenden Schnitzereien verziert.

Veronika und ich in der Hütte, wo man nur ohne Schuhe rein darf

Maske

ein großes und vor allem laaaaaaanges Boot

Gegen Abend haben wir dann Mirjams Bruder getroffen, der im Moment eine Weltreise macht und ebenfalls in Neuseeland unterwegs ist. Zusammen mit ihm und seiner Mitreisenden sind wir mit dem Bus zum Mount Eden gefahren und sind dann nach oben gewandert:

Fast alles hat eine Maori und eine Englische Bezeichnung. Blick auf das Auckland Museum vom Mount Eden

Krater von Mount Eden, ehemaliger Vulkan

Auckland, Blick von Mount Eden

Mount Eden

Sonnenuntergang auf Mount Eden

Am nächsten Tag (06/01/14) hat dann auch schon unsere Rundreise durch Neuseeland mit Kiwi Experience angefangen.

Kia Ora!

Freitag, 03.01.2014

Das heißt auf der Sprache der Maori (Ureinwohner Neuseelands) soviel wie "Hallo". Also:Hallo alle zusammen zu meinem Blog. Nachdem ich jetzt schon seit 23 Tagen in Neuseeland bin, habe ich schon viel erlebt. In den kommenden Einträgen möchte ich euch von dieser Zeit berichten. Seit gestern, Samstag 25/01/14 um 17:00 Uhr, bin ich in Wellington angekommen, wo ich die nächsten Monate mein Praktikum machen werde.Die Familie bei der ich wohne, ist voll nett und unkompliziert. Näheres dann im späteren Eintrag.

Ich freue mich über jedes Kommentar und zögert nicht mir Fragen zu stellen. Lächelnd